TIGER RACK CAMSHELVING® Premium

 

TIGER RACK – ein Regalsystem, das auf ganzer Linie überzeugt!

 

  • Regalständer + Auflagen aus umweltfreundlichem, recycelbarem Polypropylen
  • Auflagen spülmaschinengeeignet
  • TÜV/GS geprüft
  • Stecksystem im Baukastenprinzip
  • Viele Kombinationsmöglichkeiten in der Höhe, Tiefe und Länge
  • Hygienisch einwandfrei und leicht zu reinigen
  • Ökonomische Platzausnutzung
  • Vielseitig einsetzbar in Gastronomie, Industrie und Gewerbe
  • Freistehend mit hoher Standfestigkeit durch Selbststabilisierung bei Belastung; keine Kreuzverstrebungen

 

REGALHÖHE

1800 mm

 

REGALTIEFEN

300 mm, 400 mm, 500 mm, 600 mm

 

 

REGALLÄNGEN

Grundregale von 680-1580 mm im 100 mm Raster

Anbauregale von 635-1535 mm im 100 mm Raster

 

Das neue System TIGER RACK

 

Kennen Sie schon unsere TIGER RACK Regalsysteme? Dank Eckverbindungen profitieren Sie von einer optimalen Raumnutzung und haben die Möglichkeit, die Elemente flexibel als mobile Einheit zu verwenden – also ganz nach Ihren Wünschen und Platzverhältnissen. Außerdem können die Regale problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden und sind dazu noch antimikrobiell. Das System wurde entworfen, um allen extremen Lagersituationen und Temperaturen standzuhalten und kann in Tief- und Kühlzellen bei einer Kälte von -38 Grad Celsius, auf der anderen Seite aber auch bei Temperaturen von bis zu 88 Grad Celsius eingesetzt werden. Mit einer Fachlast von 200 Kilogramm, dank integriertem Stahlkern, tragen die Regalböden einiges mit. Die Feldlast liegt bei 800 Kilogramm. Sie können sich sicher sein, dass TIGER RACK halten, was sie versprechen – das beweist auch der TÜV. Und das Beste: Haben Sie sich erst einmal für ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Regalsystem entschieden, ist dieses schon in 48 Stunden lieferbar. Die Montage ist kinderleicht, da die Regale bereits mit vormontierten Regalständern bei Ihnen ankommen. Gerne können Sie aber auch unseren Profi-Montage-Service nutzen.

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Prinz